Zulassungsstatistik – VW, Mini, Audi und BMW unter den Top 10

Hier finden Sie die Top und Flops der Zulassungsstatistik. Die Neuzulassungen in Deutschland im Monat März erreichten mit 322.913 Pkw das Vorjahresmonats-Niveau.

Mit 34,6 Prozent ging der Privatanteil nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes um 3,3 Prozent zurück.

Bei den deutschen Automobilherstellern zeigten sich im März überwiegend positive Entwicklungen.

 

Ein zweistelliger Zuwachs zeigte sich bei

Mini (+10,0 %),

dahinter folgten Audi (+9,8 %) und

BMW (+8,0 %).

Rückgänge verzeichneten

Smart (-19,5 %),

Porsche (-11,9 %),

Volkswagen (-6,3 %) und

Mercedes-Benz (‑1,0 %).

Der größte Neuzulassungsanteil entfiel mit 19,5 Prozent erneut auf Volkswagen.

 

Die Importmarken Ssangyong (+98,9 %),

Jaguar (+57,1 %) und

Lexus (+41,2 %)

zeigten deutliche Zugewinne.

 

Rückgänge von mehr als einem Viertel mussten hingegen

DS (‑41,4 %) und

Suzuki (-26,0 %)

hinnehmen.

 

Über ein Viertel aller neu zugelassenen Pkw waren Modelle der Kompaktklasse (+5,5 %).

Kleinwagen folgten mit einem Anteil von 14 Prozent.

 

SUV (+18,1 %) und

Wohnmobile (+ 13,9 %) verzeichneten zweistellige Zuwächse,

während die Segmente

Vans (-15,7 %) und Minis (-13,1 %) Rückgänge in zweistelliger Höhe verbuchten.

ampnet/jri

zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben