Wasserstoff-Tankstellennetz Deutschland: Flächendeckend bis 2023

Bis zum Jahr 2023 sollen die Weichen für einen stufenweiten Ausbau des Wasserstoff-Tankstellennetzes auf insgesamt ca. 400 Stationen gestellt werden. Deutschland wäre damit das erste Land, das über ein überregionales Netz zur Betankung

von Brennstoffzellenfahrzeugen mit Wasserstoff verfügt.

Mit der Gründung des branchenübergreifenden Gemeinschaftsunternehmens H2 Mobility Deutschland GmbH & Co.KG haben die sechs Industrieunternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total die Weichen für den stufenweisen Ausbau des bundesweiten Wasserstoff (H2) -Tankstellennetzes auf insgesamt rund 400 Stationen bis 2023 gestellt. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin hat seine Geschäftstätigkeit aufgenommen und bereitet mit Hochdruck die erste Phase des gemeinsamen Aktionsplanes vor.

Dieser sieht die zügige Installation von zunächst 100 Tankstellen in den nächsten Jahren vor. Die Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung „Wasserstoff-Tankstellen für Deutschland“ untermauert dabei das Engagement der Partner aus Industrie und Politik.

Bis zum Jahr 2023 sieht der Aktionsplan von H2 Mobility für das Bundesgebiet ein flächendeckendes Netzwerk von H2-Stationen vor.

Dazu sind Investitionen von insgesamt rund 400 Millionen Euro geplant. ampnet/nic

zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben