Nutzfahrzeugzulassungen in Deutschland

Die Nutzfahrzeugzulassungen in Deutschland verzeichneten im August einen deutlich zweistelligen Zuwachs. Mit 30.600 Stück wurden 43 Prozent mehr Nutzfahrzeuge abgesetzt als im Vorjahresmonat.

Zudem ist dies das höchste Absatzniveau, das jemals in einem August erreicht wurde, teilte der Verband der Automobilwirtschaft (VDA) mit. Ein wesentlicher Grund für dieses Wachstum sei – neben der guten Konjunktur – der Vorzieheffekt durch die neue Abgasnorm Euro 6, die ab September 2016 für leichte Nutzfahrzeuge (bis 3,5 Tonnen) verpflichtend ist. Im bisherigen Jahresverlauf (Januar bis August) liegt der Markt mit 236 100 abgesetzten Einheiten zwölf Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Das Wachstum war vergangenen Monat in allen Nfz-Segmenten zu beobachten. So legte das volumenstarke Transporter-Segment (bis 6 Tonnen) um mehr als die Hälfte (+53 Prozent) auf 23 600 Einheiten zu. Der Absatz von schweren Nutzfahrzeugen (über 6 Tonnen) stieg um 17 Prozent auf 6500 Fahrzeuge. Darüber hinaus erreichten die Neuzulassungen von Bussen ein Niveau von knapp 500 Einheiten (+7 %).

Der Markt für leichte Nutzfahrzeuge wuchs damit im bisherigen Jahresverlauf um 14 Prozent auf 173 700 Transporter; die Neuzulassungen schwerer Lkw übertrafen mit das Vorjahresniveau mit 58 300 Einheiten um sieben Prozent. Mit 15 Prozent auf 4100 Fahrzeuge wies der Absatz von Bussen im bisherigen Jahresverlauf die höchste Wachstumsrate auf.

Die Neuzulassungen von Anhängern legten im August ebenfalls zweistellig zu. Es wurden 25 000 Trailer zugelassen – 18 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Januar erhöhte sich ihr Absatz um sechs Prozent auf 211 700 Einheiten. Darunter befanden sich 24 000 Sattelanhänger (+11 %). ampnet/jri

 

zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben