Kfz Zulassungen im Februar 2014

209.349 neu zugelassene Pkw bescherten dem Zulassungsmarkt im Februar ein Plus von +4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Mit einer Steigerung von +11,1 Prozent lag der Anteil der privaten Zulassungen im Februar bei

36,1 Prozent. Bis auf drei Ausnahmen verzeichneten alle Segmente Zuwächse. Die SUVs (+28,0 %), gefolgt von den  Geländewagen (+15,5 % ) und der Oberklasse (+15,1 %) wiesen die höchsten Steigerungen auf. Das Mini-Segment nahm mit -11,3 Prozent am stärksten ab, die Vans (-8,4 %) und die Mittelklasse (-1,6 %) waren ebenfalls rückläufig. Rund ein Viertel der Neuzulassungen waren der Kompaktklasse (24,4 %) zuzuordnen.

Die Anteile der alternativen Antriebe lagen im Februar jeweils unterhalb der 1-Prozent-Marke. Die Hälfte aller Neuzulassungen waren Benziner. Der Dieselanteil lag bei 48,5 Prozent. Mit 481 Elektro-Pkw lagen die Neuzulassungen mit dieser alternativen Antriebsart leicht über dem Vorjahreswert (+0,4 %). Flüssiggas (-22,5 %), Erdgas (-12,5 %) und Hybride Antriebe (-2,2 %) zeigten sich rückläufig. Der durchschnittliche Co2-Ausstoß sank insgesamt auf 134,9 g/km (-1,8 %).

Die deutschen Marken beschlossen den Februar bis auf drei Ausnahmen mit positivem Ergebnis. Zweistellige Zuwächse gab es bei Ford (+17,8 %), Audi (+14,9 %), Opel (+13,8 %) und Porsche (+13,6 %). Lediglich Mini (-23,0 %), Smart (-15,3 %) und VW (-1,3 %) beendeten den Monat mit einem Minus. VW beansprucht mit 20,2 Prozent erneut den größten Anteil der Neuzulassungen. Bei den Importmarken zeigten sich deutliche Zuwächse oberhalb von zwanzig Prozent bei Mitsubishi (+35,2 %), Peugeot (+27,3 %), Suzuki (+23,3 %) und Skoda (+21,9 %). Die stärksten Verluste fuhren hier Lexus (-29,0 %), Honda und Hyundai (jeweils -26,3 %) und Chevrolet (-26,1 %) ein. Der größte Anteil bei den Importmarken entfiel mit 6,0 Prozent auf Skoda.

Der Nutzfahrzeugmarkt zeigte sich gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich im Plus. Die Zulassungssteigerung erstreckte sich über die Lastkraftwagen (Lkw) (+16,3 %) sowie die Zugmaschinen (+29,5 %) und die Kraftomnibusse (+37,9 %). Die Krafträder zeigten im Februar ein Plus von +49,3 Prozent. Insgesamt wurden 243.814 Kraftfahrzeuge (Kfz) und 18.582 Kfz-Anhänger (+26,5 %) neu für den Straßenverkehr zugelassen.

Positive Bilanz auch bei den „Gebrauchten“. Insgesamt 614.303 gebrauchte Kfz wechselten im Februar den Besitzer – Plus 9,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Alle Fahrzeugklassen wiesen ein positives Vorzeichen auf, das bei den gebrauchten Krafträdern (+58,9 %) besonders deutlich ausfiel. www.kba.de


zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben