Ingolstädter Autobauer baut serienmäßig „Audi connect SIM Karte“ ein

Mit der „Audi connect SIM Karte“ stattet Audi ab sofort seine neuen Modelle, die den Modularen Infotainment-Baukasten der zweiten Generation nutzen, aus. Mit der ab Werk integrierten SIM-Karte kann der Kunde die Audi-Connect-Dienste mit der dazugehörigen Datenflatrate sofort bis zu drei Jahre kostenlos nutzen – auch im Ausland.

Die Karte ist eine fest im Auto eingebaute, sogenannte embedded SIM, die der Kunde in Europa mit der Sonderausstattung Audi Connect erhält. Damit wird das Auto zur mobilen Kommunikationszentrale.

Die SIM-Karte holt die Connect-Dienste über ein LTE-/UMTS-Modul mit bis zu 100 MBit/s Downloadgeschwindigkeit an Bord.

Zu den Services gehören unter anderem die Navigation mit Google Earth und Google Street View sowie Reise-, Verkehrs- und Parkplatzinformationen.

Darüber hinaus erhält der Fahrer Zugang zu seinem Twitter-Account, E-Mail-Postfach und Smartphone-Kalender.

Die SIM-Karte beinhaltet ein unbeschränktes Datenvolumen für die Nutzung der Dienste. In den meisten europäischen Ländern greift die SIM bei Bedarf automatisch auf den jeweiligen Landesprovider zu.

Unabhängig von den integrierten Audi-Diensten sind zusätzlich Datenpakete für den WLAN-Hotspot buchbar. Dieser ist Bestandteil der optionalen Navigationssysteme. Damit surfen alle Mitfahrer mit bis zu acht mobilen Endgeräten im Internet. ampnet/jri


zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben